Ökomodellregion

Waging am See, Taching am See, Kirchanschöring, Petting, Wonneberg, Stadt Tittmoning, Fridolfing, Teisendorf, Saaldorf-Surheim, Stadt Laufen

Mit Schreiben vom 24.01.2017 teilte das Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern der Stadt Laufen mit, dass das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten den Beitritt der Stadt Laufen zur Ökomodellregion Waginger See - Rupertiwinkel positiv beschieden hat.

Ziel der Öko-Modellregion ist es, wertschätzendes Miteinander von ökologischer und konventioneller Landwirtschaft aktiv zu leben. Öko ist heutzutage nicht mehr aus der Landwirtschaft wegzudenken.

Mit dem Schwerpunkt Ökolandbau ist diese Region ein gutes Beispiel für gelebte Vielfalt. Und: gute ökonomische Bedingungen und die stetig wachsende Nachfrage bieten heimischen Bauern aktuell gute Perspektiven für die Umstellung auf Ökolandbau.

Der Erfahrungsaustausch zwischen Biopionieren der ersten Stunde, jungen Ökolandwirten und konventionellen Landwirten wird in Zukunft bestimmt einiges in Bewegung bringen.

Die Gemeinden und deren Bürgermeister unterstützen die Öko-Modellregion in vielen Bereichen. Die Einführung von Bio-Menüs in den Gemeinschaftsküchen von Kliniken, Schulen und Kindergärten soll unterstützt werden, wie z.B. an der Salzachklinik in Fridolfing.
Die für die Region früher typischen Streuobstwiesen werden wieder vermehrt angepflanzt und gepflegt, auch auf kommunalen Flächen. Außerdem haben alle Kommunen ein umfangreiches Beschlusspaket verabschiedet, das den Ökolandbau in der Region stärken und den ökologischen Gedanken im Tätigkeitsbereich der Kommunen verankern soll.

Die Kommunen wollen künftig auch touristische Chancen nutzen, die die Ökomodellregion bietet.

Weitergehende Informationen unter: http://www.oekomodellregionen.bayern/oko-modellregion/wagingersee-rupertiwinkel/

Vorstand der Ökomodellregion

Der Vorstand der Ökomodellregion - die Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden, Foto von Norbert Höhn
Der Vorstand der Ökomodellregion - die Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden, Foto von Norbert Höhn

Veranstaltungen der Ökomodellregion

Ort: Strandkurhaus Waging

Vollversammlung des Ernährungsrates für den Landkreis Traunstein

am 15. November 2019, um 18:30 Uhr, im Strandkurhaus in Waging am See

Nach unserem Motto: „Was kommt auf unsere Teller?“, dürfen wir Sie zur Vollversammlung des Ernährungsrates für den Landkreis Traunstein herzlich einladen und freuen uns auf Ihr Interesse und Ihre Mitarbeit. Zusammen mit Ihnen wollen wir uns an gutem Essen erfreuen, die in den AGs erarbeiteten konkreten Schritte vorstellen und die geplanten Vorhaben und Pläne erläutern, wie wir unserer Vision von regionalen Wertschöpfungsketten und gutem Essen für Alle näherkommen können...

Bio- und Bauernstammtisch

am Mittwoch, den 20. November, beim Unterwirt z´Fridolfing, um 19.30 Uhr

Am nächsten Bio- und Bauernstammtisch beim Unterwirt z´Fridolfing geht´s schwerpunktmäßig um ein bevorstehendes Projekt:
Wo und wie kriege ich Bioprodukte aus der Ökomodellregion?

Wir sind der Realisierung eines „digitalen Marktplatzes“ für Endkunden über das „digitale Alpendorf“ einen großen Schritt nähergekommen. Den Stand dazu stellen Sebastian Kettenberger aus Tittmoning und Hans Lecker aus Laufen vor.

Wie immer sind auch konventionelle Kollegen herzlich willkommen.

Ort: Kalscheuerschule (Weckerlestr. 17 in Traunstein)

Podiumsdiskussion „Klimaschutz im Landkreis Traunstein – was können Schüler und Schulen aktiv dazu beitragen?“

Am Donnerstag, den 21.11.2019, um 19 Uhr, Kalscheuerschule, Weckerlestr. 17 in Traunstein

Wie können kommunaler Klimaschutz und schulische Bildung für nachhaltige Entwicklung erfolgreich zusammengeführt werden? Mit welchen Inhalten und Methoden kann das Interesse junger Menschen an Klimaschutz und dabei auch an kommunalen Klimaschutzstrategien geweckt werden?...

Ort: Huberhof, (Zell in Wonneberg)

Tag der offenen Tür und Eröffnung des Hofladens

Am Samstag, den 30. November 2019 findet von 11-18 Uhr ein Tag der offenen Tür mit Fleischverkauf auf dem Huberhof, Zell 17 in 83379 Wonneberg, statt. Thomas Reese und Nici Braun, das Betriebsleiterpaar, hat sich in den letzten Jahren mit viel Energie einen modernen jungen Hof aufgebaut. Mit viel Eigenleistung wurden alte Stalllungen für die jetzige Pinzgauer Mutterkuhherde großzügig umgebaut. Eine echte Besonderheit ist die Haltung von schwäbisch-hällischen Bioschweinen auf der Weide. Das Futter für die Tiere kommt überwiegend vom eigenen Betrieb. Das Fleisch der Tiere wird über die eigene Hofmetzgerei verarbeitet und im neuen Hofladen direkt vermarktet. Ausserdem beherbergt der Hof eine gemischte Pferdeherde in Offenstallhaltung, mit Einstellern und eigenen Ponies, die von Nici (Trainerin C) im Reitunterricht eingesetzt werden.
Alle Interessierten sind herzlich zur Eröffnung der Hofmetzgerei bzw. des neuen Hofladens eingeladen. Tel. Huberhof 08681/ 271.

Mitteilungen der Ökomodellregion

Multimediale Informationen zur Ökomodellregion

Mitschnitt der Life-Sendung "Cafe um 3" am 08.09.2017 auf Bayernwelle Südost mit Moderator Alexander Fussek

Jessica Linner zur Ökomodellregion allgemein

Ankündigung von Jessica Linner Ökoerlebnistag

Mitschnitt der Life-Sendung "Cafe um 3" am 25.09.2017 auf Bayernwelle Südost mit Moderator Alexander Fussek

Allgemeine Informationen zur Ökomodellregion

Ankündigung Exkursion Forum Ökologie in die Ökomodellregion

Bioweidefleisch Heini Thaler

Ökomodellregion Ausblick 2018

Mitschnitt von "Treff Waging" am 16.10.2017 um 17:00 Uhr auf Bayernwelle Südost mit Moderator Alexander Fussek

Vorstellung der Ökomodellregion

Biobier der Brauerei Stein mit Markus Milkreiter

Biomüsli des Herstellers Barnhouse mit Sina Nagl

Blick in die Zukunft der Ökomodellregion

Berchtesgadener Land Tourismus Laufen ist Fairtrade Stadt - Kampagne Fairtrade Towns Ökomodellregion Waginger See - Rupertiwinkel Laufen ist Gentechnikanbaufreie Komune Salzach Festspiele Laufen Volkshochschule (VHS) Rupertiwinkel Stadtgemeinde Oberndorf bei Salzburg Partnerstadt Brioude in Frankreich Partnerstadt Laufen an der Birs in der Schweiz Partnergemeinde Leobendorf in Niederösterreich
© Harald Wessner 2019